Mitternacht im Grenzgebiet in der Loretokapelle in Rumburk

Sonntag den 22. September 2019 wird im Loretoareal Rumburk die Premiere eines einmaligen Theaterprojektes – das Drama Mitternacht im Grenzgebiet aufgeführt. Das Autorentheaterstück wurde von der Geschichte des Rumburger Bauwerkes, den Schicksahlszeitpunkten des ehemaligen Kapuzienerklosters beim hl. Laurentius und den Personen, die mit diesem Ort verbunden waren, inspiriert. Autorin der Inszenierung ist Hana Strejčková, die das Projekt mit einem zahlreichen Team professioneller Künstler unter dem Patronat der Künstlergruppierung FysioART mit Unterstützung des Kulturministeriums, der Stadt Rumburk und sonstiger Gönner vorbereite. Die Musik zur Inszenierung ist vom Zithervirtuosen Michal Müller komponiert. Fachkundige Beraterin des Projektes ist die Historikerin  Mgr. Klára Mágrová. Anfänge der Vorstellungen in der Dauer von 80 Min. sind um 17.00 und 19 Uhr. In Betracht zum Thema aus den 50. Jahren des 20. Jahrhunderts ist die Vorstellung für Kinder unter 10 Jahren nicht geeignet. Für Anwesenheit älterer Kinder tragen die Verantwortung ihre Eltern. Eintrittskarten kann man per Tel. +420 604 555 922 reservieren.

Mitternacht im Grenzgebiet ist eine dunkle und geheimnisvolle Reise durch die Geschichte, und dabei spielt sie sich nur einige Minuten vor und nach Mitternacht vom 3. zum 4. Mai im Jahre 1950 ab. Das emotional spannende Drama mit kriminellem Anzeichen entblöst Schicksale  von Menschen verschiedener Konfessionen, Bildund und Abstammung, enthüllt Heldentaten, zeigt aber auch die unsichtbare, dennoch spürbare Angst der Zeit. Auf der historischen Kreuzung treffen sich besoders Männer – Darsteller verschiedener Epochen, vom Fürst Anton Florian von Liechtenstein, den letzten örtlichen Quardian Pater Mansuet bis zu Gestalten aus den 50. Jahren des 20. Jahrhunderts einschließlich des Beauftragten SUC (Staatsamt für kirchliche Angelegenheiten). Frauen erscheinen nur zwei, eine ist stark ortsverbunden, die zweite durch Ereignisse verfolgt und ruiniert. Alle, die sich in das Grenzgebiet verliebten, haben es gefördert aber auch zerstört, oder umgekhert durch das Grenzgebiet geflohen sind oder davon ausgezogen, verbergen sich hier vor sich selbst oder von der Welt, treffen sich auf einmal in der Klosterkirche des hl. Laurentius im Loretokreuzgang bei der Zwölften Kreuzwegstation in der Pilgerkapelle der Heiligen Stiege in Rumburk. Die Inszenierung spielt sich genau an den Orten ab, wo diese Historie tatsächlich ablief. Die örtlichen Laienschauspieler bekamen auch die Gelegenheit sich der Einstudierung der Inszenierung anzuschließen.

Die Premiere der Inszenierung Mitternacht im Grenzgebiet wird am 22. 9. 2019 im Rahmen des ersten Jahrganges der internationalen Aktion Tag der Via Sacra 2019 vorgestellt. Seit 2014 ist das Loreto Rumburk eine Station des internationalen Pilgerstegs Via Sacra. Er unterstützt sehenswerte europäisch bedeutsame Kirchen, Klöster und weitere Andachtsorte im Deutsch – Polnisch – Tschechischen Dreiländereck – im Gebiet Oberlausitz, Niederschlesien und Nordböhmen.

Autor und Regie: Hana Strejčková & FysioArt, Musik: Michal Müller

Mehr unter: https://pulnocvpohranici.webnode.cz/

Praktische Informationen: Zeitdauer 80 Min. ohne Pause, Kapazität jeder Vorstellung ist auf max.100 Pers. begrenzt, Eintrit kleiner Kinder ist nicht zu empfehlen und ab 10 Jahren ausschließlich in Verantwortung ihrer Eltern. Eingang führt durch die Kirche des hl. Laurentius ab 16.30 und nachfolgend ab 18.30 Uhr. Eintritt 50 Kč

Übersicht der Aktionen im Jahre 2019 in der Loretokapelle in Rumburk